Beta: In Kürze connected

Erfolgreiche Veranstaltungen
sieht man sich gerne noch mal an

Rückblick


Politischer Morgen mit Dr. Dietlind Tiemann

Brandenburg a.d.H., 30. März 2015

Am 30. März begrüßte media.connect brandenburg zum Politischen Morgen Dr. Dietlind Tiemann, Oberbürgermeisterin Brandenburg an der Havel.

Dr. Dietlind Tiemann, Jahrgang 1955, arbeitete nach ihrem Studium der Arbeitsökonomie an der Hochschule für Ökonomie „Bruno Leuschner" (HfÖ) in Berlin-Karlshorst bis 1990 im VEB Landbaukombinat Potsdam, Sitz Brandenburg, als Abteilungsleiterin für Arbeitsökonomie des Kombinates sowie als amtierende Direktorin für Ökonomie, Material und Lagerwirtschaft. Daneben schloss sie 1987 eine außerplanmäßige Aspirantur als Wissenschaftliche Assistentin an der Ingenieurhochschule Mittweida ab und wurde gemeinsam mit ihrem Mann promoviert. Von 1990 bis 1993 war sie kaufmännische Geschäftsführerin in der Brandenburgischen Bau GmbH. Im Anschluss war sie als kaufmännische Leiterin in der Straßen- und Tiefbau Burg GmbH in Burg (Sachsen-Anhalt) bis Ende 1993 tätig. Im Jahr 1994 arbeitete Dietlind Tiemann als kaufmännische Leiterin bei Schielicke Bau in Beelitz. Im gleichen Jahr wurde die TREND BAU GmbH mit Sitz in Brandenburg an der Havel gegründet, deren Geschäftsführende Gesellschafterin sie bis zum Antritt ihrer Wahlfunktion war. Seit 2003 bekleidet Dr. Dietlind Tiemann das Amt der Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg.

Nach einem Impulsvortrag der Oberbürgermeisterin u.a. zu BUGA und zur "Kreisgebietsreform – Die Bedeutung der Kreisfreiheit für die Stadt" sprachen die Teilnehmer mit der Oberbürgermeisterin über die Rolle von Brandenburg an der Havel als Wirtschafts- wie auch IT- und Kreativstandort. Zusammen mit den Gästen suchte Frau Dr. Tiemann in einem Austausch nach Lösungsansätzen wie das Angebot für Gründer in Brandenburg an der Havel attraktiver gestaltet werden kann. Darüber hinaus stellte Frau Dr. Tiemann heraus, dass neben Gründern auch etablierte Unternehmen von öffentlichen Institutionen begleitet und unterstützt werden müssen, um sie am Standort zu halten. Als Medien- und Kreativstandort blickt die Stadt auf einen guten Austausch und enger Vernetzung mit Potsdam und Berlin. Gemeinsames Ziel sei es, das Ansehen der Stadt weiter voranzubringen und auszubauen.

Durch den Politischen Morgen führte Juliane Adam von den Brandenburger Lokalradios und Jens Güssow, GD:group, als Standortortbotschafter von media.connect brandenburg.

Der Politische Morgen wurde unterstützt von der IHK Potsdam. Wir danken den Stadtwerken Brandenburg an der Havel für die Gastfreundschaft.