Beta: In Kürze connected

Erfolgreiche Veranstaltungen
sieht man sich gerne noch mal an

Rückblick


media.netCOOP: 360°lab - AUF DEM WEG ZUM HOLODECK

11. April 2011

Unter der Schirmherrschaft von Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister Berlin, drehte sich am 11. und 12. April im Planetarium am Insulaner in Berlin alles um das immersive 360°-Erleben: Als Highlight und Quintessenz der bisherigen gemeinsamen Arbeit luden das Unternehmensnetzwerk media.net berlinbrandenburg und die Zendome GmbH, Berliner Hersteller geodätischer Eventarchitektur, zu zwei Tagen sinnlicher Erfahrungen, Diskussionen und Wissenstransfer ein. Prof. Dr. Axel Buether von der Kunsthochschule Halle, führte in das Thema ein: Raumdenken und Gehirn – so der Titel seiner Keynote am 11. April, in der er erläuterte, wie wir 360°-Projektionen wahrnehmen. Vorträge u.a. von Marc Tamschick, Glenn Smith und Showcases z.B. von m box, intolight und Softmachine zeigten an den beiden Tagen wie 360° wirkt und entführten in die neuen Welten. Am 12. April wurden die Ergebnisse der vorangegangenen Arbeitsforen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert und der aktuelle Stand dokumentiert.

HINTERGRUND
Namhafte Institutionen und Unternehmen wie der Cornelsen Verlag, das Fraunhofer First Institut, Fraunhofer Heinrich Hertz, das UFA Lab, das media.net berlinbrandenburg, Studiengänge des Fachbereichs Design der FH Potsdam, Neue Sentimental Film, SkySkan Europe und viele andere Agenturen und Unternehmen haben sich seit 2010 im Innovationsforum 360°lab vernetzt.

Das Innovationsforum - gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und initiiert vom Berliner Unternehmen Zendome – soll langfristig international ausstrahlen. Es will neue Perspektiven, Dienstleistungen und Produkte im Bereich 360°-Projektionen skizzieren und qualitativ weiterentwickeln. Mit den geschaffenen Synergien sollen Maßstäbe für die Unterhaltung der Zukunft geschaffen und marktorientierte Lösungen mit Licht, Ton, Bild, Technik und Software im 360° Raum neu gedacht werden.

In den ersten drei Workshops im Februar und März 2011 wurden die Möglichkeiten und Visionen für Inhalte (Marketing, Entertainment, Medical und Education) erarbeitet. Diese Visionen wurden in die Software/ Produktion (Aufnahmetechnik, Visual Effects, 360°-Sound-Systeme) und Hardware/ Distribution (Abspieltechnik, bespielbare Räume) überführt. Aktuelle Entwicklungsstände und Anforderungen aus den Ergebnissen bildeten die Grundlagen für den letzten Workshop „Business Cases“. Hier wurden die Realisierbarkeit und ökonomischen Erfolgsaussichten der entwickelten Projekte überprüft, um sie bis zur Marktfähigkeit begleiten zu können.

Weitere Informationen zum 360°lab: www.360lab.net

Veranstaltung

11. April 2011